leer
leer

Yogatraining und Bedeutung "die Rumpfmuskulatur"

             

Yoga RückenmuskulaturHebelwirkungen mit denen der Mensch auf Objekte einwirkt, zwingen ihn von der Rumpfmuskulatur gebrauch zu machen.

Vom biologischen und medizinischen Gesichtspunkt soll die Rumpfmuskulatur so stark sein, dass alle nützlichen Arten von Körperhaltungen und Körperbewegungen leicht möglich sind.

Dazu gehört das Klettern ebenso wie das Tragen und Bewegen von größeren Massen und Gewichten. Die größte Masse, die wir täglich bewegen müssen, ist unsere eigene Körper Masse.

 

 

 

Yoga GewichtskontrolleDer menschliche Körper hat sich in Millionen Jahren nicht auf bequemen Liege- und Sitzmöbeln entwickelt. Besonders in letzter Zeit beobachten wir, dass der Prozentsatz von Menschen, deren Körperkraft zu niedrig ist, zunimmt.

Beispielsweise, wenn die Körpermasse über dem physiologischen Durchschnitt liegt. In der Regel beginnt eine natürliche Abnahme der Körperkräfte in jenem Alter, in dem auch die Produktion der Geschlechtshormone nachlässt. Der natürliche Bewegungsdrang lässt sehr häufig schon viel früher nach.

Diese Gründe führen neben anderen auch zur Zunahme des Körpergewichtes. Es kann sich auf dieser Grundlage leicht die Gesundheit verschlechtern.  

Erfolgreich abnehmen und schlank bleiben dank Hypnose? Durch Motivation und Selbstkontrolle wird ihr Essverhalten positiv verändert! Unique Hoodia vermindert die Kalorienaufnahme und reduziert schnell das Sättigungsgefühl!

Gewichtsreduktion Logo Top Produkt Unique Hoodia Logo Rabatt
mit Hypnose Abnehmen

leer

Erfolgreich abnehmen mit Hypnose

Unique Hoodia leer Kalorien-aufnahme wird reduziert
leer

Mehr Motivation/ Selbst-kontrolle

leer Schnelles Sättigungsgefühl
leer

Verändert positiv das Essverhalten

leer 180-Tage Geld zurück Garantie
alter Preis 29.90€ Jetzt kaufen   alter Preis 49.33€ Jetzt kaufen
neuer Preis 19.90€   neuer Preis 38.75€

Yoga zum Muskulatur-Training und zur Durchblutungssteigerung!

Yoga Dick und DünnWir können dem selbst entgegenwirken, wenn wir die Kontrolle über Körperkräfte, Beweglichkeit und Leistungsvermögen regelmäßig ausüben und durch Muskeltraining, oder, was besser ist, durch sinnvolle körperliche Betätigung die oben genannten Umstände nicht eintreten lassen. Yoga beabsichtigt und kann das.

Mancher schaut einen „Dicken“ an und bedauert ihn. Wie aber wenn er über gute Körperkräfte, Beweglichkeit und Leistungsfähigkeit verfügt?

Andererseits nehmen wir fast immer an, dass die „Dünnen“ im Vorteil seien. Doch wie häufig reicht Ihre Körperkraft selbst für die kleinere Körpermasse nicht aus.

Ungeachtet der verschiedenen Strömungen in der Geschichte des Yoga ist Askese, zum Beispiel Verzicht auf wohlschmeckendes Essen und Trinken, dem Yoga fremd.

 

Yoga FastenWesentlich ist das bewusste Wachen der verschiedenen Sinne über die Qualität der körperlichen und geistigen Prozesse.

In der Tat kann Fasten in der gestörten Verdauungsfunktionen die oft notwendige Ruhepausen verschaffen, aber es kann niemals die Körperkräfte stärken! Hungern bewirkt sogar ihren Abbau!

Es bleibt uns deshalb keine andere Wahl, als diese durch Übung und Benutzung zu erhalten und sie immer etwas stärker zu machen als gerade erforderlich.

 

 

 

Das passiert beim Yoga in unserem Körperinneren!

Yoga unser InneresWie bei jeder starken und andauernden Muskelspannung sind besonders beim Training der Rumpfmuskulatur anhaltende Bachwirkungen zu beobachten.

Die Mobilisierung des gesamten Stoffwechsels ist intensiver als bei anderen Übungen, nachfolgende örtliche Durchblutungssteigerung ist stark, und die Wärmeproduktion steigt schnell an.

Solche aktivierenden Wirkungen lassen sich auch in den darunter liegenden inneren Organen beobachten.

Magen-Darm-Bewegungen sind während der Übungen gehemmt, aber dann für längere Zeit gesteigert. Starke Beanspruchungen der Bauchmuskulatur haben eine stuhlgangfördernde Wirkung.

Adrenalin und Hormone der Nebennierenrinde werden verstärkt ins Blut geschüttet. Das ist auch eine Ursache dafür, dass wir uns über längere Zeit danach wach und frisch fühlen.

Viele Yoga-Übungen konzentrieren sich vor allem auf die Rückenmuskulatur, die in allen Übungen der vorangegangenen Kapitel mit Rückwärtsbeugungen (s. Sonnengrußübungen) stark angespannt wird, bei vertiefter Einatmung. Das ist sehr wichtig, da ihre Erschlaffung einen schnellen Haltungsverfall begünstigt.

 

Abnehmen wie die Stars

 

Yoga Trainingsziel: Stärkung der Rumpfmuskulatur

Yoga Training LiegestützübungUnter Ausnutzung der Erfahrungen der bisherigen Beiträgen, lernen wir, die Körperkraft mit dem Schwerpunkt Rumpfmuskulatur regelmüßig zu kontrollieren und nach Wunsch zu trainieren.

Wiederholen Sie vorher vor allem einige Halteübungen, beispielsweise Liegestützübungen mit ihren zahlreichen Varianten, Rumpfheben aus der Rückenlage und einige andere, damit Ihnen Übungen zur Stärkung der Rumpfmuskulatur nicht zu schwer fallen.

Machen sie es sich zur Gewohnheit, schwerere Übungen durch leichtere vorzubereiten und einzuleiten.

Diese Beispiele gehören überwiegend zu den isometrischen Muskelspannungen, die zu schnellem Anwachsen der Muskelkraft durch anhaltende Steigerung des Stoffwechsels in den belasteten Muskeln führen. Wer sie beherrscht, kann viele Anstrengungen mit Leichtigkeit überstehen.

Yoga auch für Schwangere sehr geeignetYoga trotz Babybauch?

Die Übungen sind in jedem Alter wertvoll und können unter verschiedenen Lebens- und Arbeitsbedingungen  durchgeführt werden. Sie sind auch vorteilhaft zur Vorbereitung auf die Belastungen einer Schwangerschaft.

In den ersten Monaten der Schwangerschaft wirken sie günstig auf die Geburtsvorbereitung und nach der Geburt begünstigen sie die schnellere Rückbildung der Geburts- und Schwangerschaftsfolgen.

Yoga Schwangerschaft...

Neben vielen möglichen Anwendungen sind Bauchmassagen durch Bauchmuskeltraining erlernbar, wobei Funktionen der im Bauchraum liegenden Organe angeregt werden.

 

Die Stärkung der Rumpfmuskulatur ist eine wichtige Bedingung bei der ebenfalls angestrebten Steigerung der Beweglichkeit der Wirbelsäule, um deren passive Belastung durch plötzlich angreifende Kräfte zu verhindern.

 


leer
leer
:
: