leer
leer

Yoga gegen Herz-Kreislauf Erkrankungen!

             

Yoga KopfstandWir gehen aufrecht durch das Leben, sitzen erhobenen Hauptes, und nicht wenige Menschen liegen erhöht auf dicken Kissen oder auf einem Kopfteil.

Aber schon, wenn wir die Schuhe anziehen und uns mit Schnürbändern beschäftigen, spüren wir die fehlende Anpassung an Situationen, in denen der Kopf einmal unter die Gürtellinie gerät.

Das plötzliche senken des Kopfes löst Schwindelgefühl aus und manchmal sogar Unwohlsein, weil die Lage- und gleichgewichts Rezeptoren im Innenohr ungewöhnlich gereizt werden.

Ein unangenehmes Druckgefühl im Kopf entsteht bei Menschen, die selten den Kopf nach unten halten.

 

 

Was passiert bei umgekehrter Körperhaltungen?

Yoga Umgekehrte KörperhaltungDer Druck in den oberen großen Venen, die vom Kopf, Hals und von den Armen zum Herzen führen, beträgt bei aufrechter Körperhaltung 5 – 8 cm Wassersäule und steigt bei umgekehrter Körperhaltungen auf 20 bis 40 cm Wassersäule oder mehr.

Wenn diese Kräfte auf die Venenwand wirken, werden an bestimmten Stellen Dehnungsrezeptoren gereizt, die steuernd in den Kreislauf eingreifen.

Da auch in den kleineren Venen des Kopfes und Halses bei umgekehrter Körperlage der Druck ansteigt, werden die Arteriolen (kleine Blutgefäße) erweitert, und der Blutdurchfluss nimmt wieder zu.

Bei diesen Kreislaufverhältnissen tritt mehr nährstoffhaltige Flüssigkeit ins Gewebe und der Abstrom aus dem Gewebe wird verkleinert und die Sauerstoffausnutzung im Gewebe wird besser.

Nehmen wir die gewohnte Körperhaltung wieder ein, so kehrt sich der Kreislauf wieder um. Der Abstrom aus dem Gewebe überwiegt dann, bis das alte Strömungsgleichgewicht wiederhergestellt ist. Die Umstellung dauert jedes Mal einige Minuten.

Für das Gehirngewebe, das Drüsengewebe, für die Haut, Unterhaut und Schleimhäute im Kopf- und Halsbereich ist eine solche kurzzeitig wirkende Umstellung mehrmals täglich günstig. Man fühlt sich nach solchen Übungen frischer, wacher, leistungsfähiger. Spürbare Nachwirkungen dauern etwa 30 bis 60 Minuten.

 

schnell einfach Abnehmen
Yoga - Kopfstand Video

Die Schwerkraftwirkung auf die inneren Organe

Yoga Innere Organe SchwerkraftwirkungDie in manchen Yogabüchern behaupteten Reinigungen des Gehirns und anderer Gewebe sind spekulativ. Vom physiologischen Standpunkt aus beruhen die Wirkungen auf verbesserten Regelungen und anhaltenden Funktionsaktivierungen.

Auch Gewebe unterhalb der Gürtellinie sind betroffen, wenn Becken und Beine über das Herz erhoben werden. Hierbei überwiegen zuerst der Abfluss der Gewebsflüssigkeit und die venöse Druckentlastung.

 

Eine weitere Bedeutung hat die Umkehr der Schwerkraftwirkung auf alle inneren Organe. Das erschlaffte Zwerchfell wird zum Beispiel in der Ausatmungsphase durch das Gewicht der Bauchorgane bis zu zwei Rippen weiter in  den Brustraum gedrängt als bei entspannter Sitzhaltung und dadurch die Ausatmung erleichtert, die Lunge besser ausgepresst.

Bei Kopfstand ist die Verschiebung der Bauchorgane mit der Atmung vergrößer!

Die positiven Effekte der umgekehrten Körperhaltung! 

Die Stützfunktionen verlagern sich vom Beckengürtel, den Beinen und Füßen auf den Schultergürtel, die Arme und Hände. Die erforderliche Gleichgewichtseinstellung führt zur schnellen Entwicklung der Feineinstellungen in dieser Muskulatur, erleichtert die Konzentration der Aufmerksamkeit, begrenzt und stabilisiert emotionale Prozesse auf einen engeren Bereich.

Es empfiehlt sich, den Kopfstand durch umfangreiche Stärkung der Rumpfmuskulatur und durch zahlreiche umgekehrte Körperhaltungen, darunter dem Yoga Dreiecks Stand oder die Yoga Delphin Haltung, geduldig vorzubereiten.

Sind Sie auf der Suche nach inneren Glück und Ausgeglichenheit? Auch positive Gefühle können erlernt werden! Wer möchte schon schlecht gelaunt durch das Leben gehen? Entdecken sie mit Hilfe von Meditation in Selbsthypnose ein neues, besseres Lebensgefühl!

Positives Denken Logo neu Positive Gedanken Logo neu
Hypnose Positives Denken

leer

Positive Lebens-einstellung bekommen

Hypnose Positive Gedanken leer positive, optimistische Gedanken erlangen
leer

Depressionen besiegen/ Optimismus lernen

leer Gelassenheit bekommen/ Optimist werden
leer

Positives Denken erlernen

leer Glücklicher Leben
alter Preis 29.90€ Jetzt kaufen   alter Preis 29.90€ Jetzt kaufen
neuer Preis 19.90€   neuer Preis 19.90€
Das Trainingsziel einer umgekehrten Körperhaltung!

Yoga Umgekehrte Körperhaltung hilft gegen Herz Kreislauf ErkrankungenUmgekehrte Körperhaltungen fördern die Durchblutung der sich abwechselnd über oder unter dem Herzen befindenden Körperteile, in denen durch die schnellen und starken Änderungen des Venendruckes beim Lagenwechsel Kreislaufreflexe und Durchblutungsregulationen trainiert werden.

Das ist besonders wichtig im Kopf- und Halsbereich, weil die Venen dort durch die Lebensgewohnheiten der meisten Menschen kaum wechselnd belastet werden. Aus physiologischen Gründen soll dies mehrmals täglich für mindestens fünf Minuten geschehen.

Ebenso ist längere Entlastung der Beinvenen bei vielen Menschen vorteilhaft. Diese Kreislaufumstellungen haben auch globale Wirkungen auf die zentrale Kreislaufsteuerung und können prophylaktisch und therapeutisch bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt werden.

 

 

Yoga steigert die LeistungsfähigkeitDurch die Verlagerung von Bauchorganen und das Hineinschieben des Zwerchfells in den Brustraum beim Ausatmen wird unter anderem der Erweiterung des Lungengewebes beim Älterwerden entgegengewirkt.

Dadurch wird auch die Einatmungsreserve und somit die Vitalkapazität vergrößert. Das kann durch die empfohlenen Übungen zur Kräftigung der Bauchmuskulatur und durch kräftiges Einziehen des Bauches unterstützt werden.

Durch umgekehrte Körperlagen wird die Stütz- und Haltefunktion der Muskeln des Schultergürtels, des Rumpfes und der Arme gestärkt.

Kopf- und Handstand und ihre Varianten tragen zum Training der muskulären Feineinstellung und zur Konzentration der Aufmerksamkeit bei.

Die dadurch hervorgerufene emotionale Stabilität erhöht die geistige Leistungsfähigkeit und das Ausgeruht sein.

 

leer
leer
:
: