leer

Archiv ‘ Erfolge Multibrackets ’

27 Okt
off

6. Erfolge nach 9 Monaten Lingualtechnik

Nach 9 Monaten Lingualbehandlung mit meinen Multibrackets:

 

Hr. Dr. freute sich über die schnellen Erfolge und er sagte, dass wir gut im Zeitplan liegen und sich meine Zähne sehr schnell bewegen. Mittlerweilen verringerte sich, die noch verblendete Lücke und eine neue Zahnlücke entstand ein Zahn weiter vorne. Es funktioniert und die Strapazen würden sich Tatsache lohnen!

 

Zahnverblendung rechtsDa sich die Zähne hinter der Lücke nicht verschieben dürfen, baute Dr. ein zusätzliches Bracket außen an den Backenzahn und zog eine dünne Sehne zur Fixierung, damit sich die Zähne nicht bewegen können.

Das außenliegende Bracket störte mich vom ersten Moment, da es mein Wangenzahnfleisch reizt und als neuer Fremdkörper wahrgenommen wurde.

Es dauert keine zwei Tage, da bildete sich an dieser Wangenposition eine dicke Afte. Kamillan half mir über diese schmerzhafte Erfahrung hinweg und das Zahnwachs verhinderte in Zukunft schlimmeres.

Bild rechts: Rechte Zahnseite mit Verblendung an drei Zähnen (im Oberkiefer) 

Meine Wunden im Mund nahmen zusehends überhand und mein Zahnfleisch wurde immer weicher und veränderte sich drastisch in der Farbe.

 

Nach 9 Monaten ließ ich das erste Mal nach einsetzen der Zahnspange eine Prophylaxe bei mir durchführen!

 

Zahnfleisch weich blassDas Zahnfleisch sieht aus wie ein Schwamm, ist ganz weich und wirkt angegriffen. Im Allgemeinen aber wohl normal bei solch einer Behandlung.

Auf eine Aufhellung der Zähne musste ich leider verzichten, da mein Zahnfleisch mit der Zahnspange wohl schon genug ertragen muss.

Ich erzählte meiner Prophylaxeärztin (einer Freundin) von meinem Problem, nicht mehr richtig schmecken zu können, leider hatte sie keinen Rat für mich. Sie beruhigte mich.

Bild rechts: Mein Zahnfleisch ist blass und aufgeschwemmt (sieht nicht gesund aus)!

 

Zahnfront Nun gut, trotzdem begann die Lücke langsam in die richtige Richtung aufzuschließen, dank der sehr unangenehmen Haltevorrichtungen die sich mein Dr. eigens dafür hat einfallen lassen.

 

Bild rechts: Lücke im Frontbereich hat sich gebildet!

 

 

Lingualzahnspange im UnterkieferMittlerweilen betätigte er sich neben den bereits innen vorhandenen Brackets noch der zusätzlichen Anwendung der äußeren Brackets. Ganz zu meinem Leid, da diese äußerst schmerzhaft für meine Wangenschleimhäute waren. Manchmal schupperte sich das zarte Fleisch an den Wangen so stark auf, das ich kaum noch reden konnte.

Bild rechts: Lingualtechnik im Unterkiefer mit Rotation des Zahnes

Um Schlimmere Entzündungen zu verhindern preparierte ich meine empfindlichen Stellen speziell der Äußeren (auch Inneren) an den Brackets mit Zahnwachs, damit diese nicht noch mehr Schaden anrichten könnten.

 

Lingualtechnik im OberkieferDer Dr. muss im vorherigen Leben wohl Klempner gewesen sein?! Erst sägte er mir eine kleine Vertiefung in meine künstlich angelegte Zahnverblendung, um dann über diese eine transparente elastische Sehne zu spannen. Diese Sehne (ähnlich wie Angelsehne) wurde dann im inneren Bracket fixiert.

 

Bild rechts: Lingualtechnik im Oberkiefer mit zusätzlicher Sehne zur Fixierung

 

 

Der Dr. sagte, dass er so eine Mitverschiebung des Zahns verhindern will. Blöd nur für mich, dass sich dieser Faden bereits nach wenigen Tagen in ein gut sichtbares dunkelgelb verfärbt. Sieht nicht besonders lecker aus. Herzhaft lachen ist also nur in den ersten Tagen nach dem Einsetzen möglich.

 

Danach ist wieder etwas Zurückhaltung für mich angesagt. Meine Oma sagte, man kann auch mit geschlossenem Mund sehr ausgelassen lachen, im Notfall „Hand vorm Mund“!? Das ist ja echt mal nen super Geheimtipp!

 

Neben dem im Oberkiefer angebrachten Bracket befestigte mein Dr. ein weiteres Bracket außen am Unterkiefer. Ziel der Maßnahme war einen Zahn zu rotieren, da dieser in eine falsche Richtung (in sich) gedreht war. Ein weiterer sehr unangenehmer Fremdkörper, welches es wieder zu verkraften galt.
 


 
Nach 13 Monaten Zahnspangenbehandlung:

Meine Frontzähne entfernten sich nun schon ein ganzes Stück voneinander. Ganz zur Freude meines Kiefernorthopäden, „…nur noch ein paar Millimeter und dann können wir ihren schiefen Frontzahn in die Lücke eingliedern…“. Das machte mich wirklich glücklich, nach all den Strapazen.

Lingualtechnik Anwendung

 

Zahnspange Multibrackets

Leider musste ich mich genau zu diesem Zeitpunkt von meinem Dr. trennen, da ich und mein Partner bereits 2 Wochen später nach Mallorca auswanderten. Mein Kiefernorthopäde war sehr traurig. „…Nach der ganzen anstrengenden Vorarbeit, dürfe er nun nicht das Erfolgserlebnis miterleben“!

Er bezweifelte, dass ich einen Kiefernorthopäden finden würde, welcher sich dieser Lingualtechnik annehmen könne, wünschte mir aber Viel Glück und gab mir die Unterlagen (Gipsabdrücke vorher und das Set-Up nachher, Röntgenaufnahmen, Drähte und weitere für die Behandlung notwendige Brackets) in einen Karton mit. Tja, nun stand ich da mit meinem Karton in der Hand und einer halbfertigen Zahnbehandlung im Mund.

 

Also, los ging wieder die Recherche ab ins Internet…

 



leer
leer
:
: