leer

Archiv ‘ Einsetzen der Multibrackets ’

27 Okt
off

4. Meine linguale Zahnspange wird eingesetzt!

Am Telefon hieße es: „Zum Spange einsetzen bitte viel Zeit mitbringen“!

Zahnbrackets anbringenZwei Stunden Mund aufhalten, hatte ich mir nicht so anstrengend vorgestellt. Jedes Bracket wurde mit Bracketkleber an jeder Zahninnenseite einzeln befestigt.

Die Zahnarzthelferin reichte einen Bracket nach dem anderen rüber und Hr. Dr. klebte ein.

 

Neben diesen besagten vier Augen schauten noch vier weitere  (2 Studenten) interessiert in meine Mundhöhle. Hätte man mich vorher darüber informiert, hätte ich mir doch die Nasenhaare gekürzt (kleiner Spaß)!

Nach einer geschätzten Stunde verließ meinen Kiefer die Kraft und er schlackerte ohne mein zutun von links nach rechts.

Schnell brachte Hr. Dr. mit einer Plastik-Haltevorrichtung neue Stabilität rein und bremste somit jede Bewegung aus. Zu guter Letzt  wurden alle Brackets an einem durchgehenden dünnen Draht im Unterkiefer und einen im Oberkiefer befestigt.

 

Zahnverblendung

 

Bild rechts: Der Zahn vor und hinter der Lücke wurde mit einer Paste (gleiche Farbe wie meine eigenen Zähne) jeweils optisch zur Mitte hin verlängert und ausgehärtet.

 

Meine große Zahnlücke verblendete er auf die Art und Weise. Sie war auf den ersten Blick optisch verschwunden und ich konnte wieder herzhaft lachen. Et Voilá!

 

Nach 2 Stunden war dann alles überstanden. Die Schwester zeigte mir noch rasch wie ich meine Brackets am besten reinige. Dafür bekam ich eine einheitliche Größe Dentalbürsten mit.

 

Zahnspangen ReinigungDas, die Zahnzwischen-räume mit zu reinigen sind und ob die Dentalbürsten überhaupt für mich geeignet wären, wurde dabei nicht mit angesprochen oder ausgetestet.

 

Bild rechts: Zahnbracket Reinigung, hier an der Zahnaußenseite!

Ein Päckchen Zahnwachs gab es mit dazu, falls es drückende Stellen gibt, so hieß es.

 

Noch war mir nicht klar wozu ich das überhaupt gebrauchen soll. Eine kurze allgemeine Verabschiedung und schon stolzierte ich glücklich mit meiner lang ersehnten Zahnspange nach Hause.

Noch fand ich alles cool und ich hatte die Situation gut unter Kontrolle…
 


 
Mit dem Reden klappte ganz gut. Die erste große Herausforderung kam beim ersten Mittagessen im Restaurant auf mich zu. Es fehlte einfach am Platz im Mund!

Zahnspange LingualtechnikDie Zunge war neben der Zahnspange zu viel im Mund. Das Kauen, funktionierte so gut wie gar nicht. Alles blieb in der Zahnspange hängen. Im Mund wurde es mit jedem Bissen voller und voller.

 

Bild rechts: Zahnspange mit Lingualtechnik im Oberkiefer

 

Runterschlucken schien so gut wie unmöglich. Mit Mund weit aufmachen beim Kauen klappte es am besten, allerdings im Restaurant nicht unbedingt angebracht. Also, musste es mit Mund zu auch funktionieren.

 

Zahnspange Lingualtechnik UnterkieferPermanent damit beschäftigt das Essen mit meiner Zunge aus der Zahnspange zu puhlen, bemerkte ich schon leichte Schmerzen an Zungenspitze und Seite der Zunge.

Es ging nicht, ich musste vorzeitig das Mahl beenden und machte mich auf den Weg zur Zahnreinigung (Dentalbürste) Richtung Toilette.

Bild rechts:  Zahnspange mit Lingualtechnik im Unterkiefer

 

Eine viertel Stunde später und bereits von allen anderen erwartet kam ich wieder zum Tisch zurück. Erst jetzt bemerkte ich wie stark meine Zunge angeschwollen ist und das Reden fiel mir schlagartig schwerer. Zu Hause untersuchte ich meine Mundregion mit einer Taschenlampe.

An einigen Stellen war die Zunge aufgerissen und  ich hatte keine Lust mehr zu reden, da mir dieses große Schmerzen bereitete. Ein normales Essen war in den nächsten 3 Wochen nicht mehr möglich.

Lediglich Suppe, Milchreis, Grießbrei und eben alles was Babykonsistenz hat und selbst da gab es beim Runterschlucken Probleme. So wurde ich zum langsam essen gezwungen.

Das war eine ganz neue Erfahrung für mich. Hr. Dr. sagte mir zuvor, dass es 2-3 Wochen dauern würde bis ich wieder normal sprechen könnte, aber von nicht herzhaften Essen war nicht die Rede!

 



leer
leer
:
: